Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Earth Day 2018 - Zukunft Mobilität

Vortragsveranstaltung mit Derek M. Pankratz
Einführung zum Thema von Earth Day Präsident Thomas Dannenmann

Dienstag, 24. April 2018, 11 bis 12:30 Uhr, im Institut Dr. Flad    » Ihr Weg zu uns

Nachhaltige Mobilität hat Zukunft - Tempo für die lebenswerte Verkehrswende

Stuttgart (td). In seiner Begrüßung zum Earth Day in Stuttgart am 24. April 2018 dankte Schulleiter Wolfgang Flad der andauernden guten Zusammenarbeit mit dem Deutsch Amerikanischen Zentrum (DAZ) und seiner Geschäftsführerin Christiane Pyka, sowie dem US- Generalkonsulat, Frankfurt, vertreten durch Dr. Gerhard Wiesinger, Leiter der Kulturabteilung. Seit 21 Jahren findet der Earth Day im Institut Dr. Flad in Stuttgart statt, koordiniert von Präsident Thomas Dannenmann und dem Team von Earth Day International Deutsches Komitee e.V.. Am 22. April im Jahr 1970 entstand der Earth Day, angeregt vom umweltengagierten, demokratischen US-Senator Gaylord Nelson aus Wisconsin. Er setzte sich gemeinsam mit der damaligen politisch motivierten Studentenbewegung in allen Teilen der USA für eine drastische Verbesserung der Umweltbedingungen in den USA ein. Mit dem Aktionstag sollten die Menschen in den USA zum Überdenken ihres Verbrauchs angeregt werden. Seitdem ist der Earth Day zu einem internationalen Aktionstag geworden, um die Menschen zum Engagement pro Umwelt aufzurütteln.

Vorstellung des DAZ

Christiane Pyka  stellte die Aktivitäten des DAZ vor und begrüßte das aktuelle Motto des Earth Day zum Thema, "Nachhaltige Mobilität hat Zukunft". Das Deutsch-Amerikanische Zentrum (DAZ) in Stuttgart ist eine gemeinnützige, überparteiliche Kultur- und Bildungseinrichtung. Aufgabe ist die Förderung der deutsch-amerikanischen Beziehungen. Mit einem ausgesuchten Kulturprogramm und dem umfangreichen Informations-Angebot - inklusive Bibliothek - trägt das DAZ zur Aufklärung über gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Fragen bei und berät über Aufenthalte, Aus- und Weiterbildung in den USA.

Begrüßung des Referenten aus den USA

Präsident Thomas Dannenmann begrüßte die Teilnehmer und sagte ein herzlich Willkommen für die Gäste aus den USA, Derek Pankratz aus Milwaukee und Robert de Jongh aus Washington. Beide sind leitende Mitarbeiter des weltumspannenden Beratungs- und Forschungsunternehmens Deloitte. Unter dem Namen "Deloitte" arbeiten tausende von Experten als Berater in den Bereichen Auditing, Steuerberatung, Financial und Risk Advisory für Unternehmen der Wirtschaft und für Regierungen. "Was wir derzeit erleben, ist der Beginn eines echten Wandels in der Mobilität. Jeder von uns hat die Chance, diesen aktiv mit zu gestalten", appellierte Thomas Dannenmann an die Zuhörer.

Der Referent Derek Pankratz ist Politikwissenschaftler und leitet als führender Wirtschaftsexperte und Wissenschaftler das Senior Research Programm bei Deloittes Services, Center for Integrated Research in Milwaukee, Wisconsin.

Aus seinen neuesten Forschungen zum Megatrend "Mobilität der Zukunft" berichtete er unter dem Thema: "Faster, Cheaper, Cleaner, Safer - The Future of Mobility".

 

"Deloitte" forscht und berät zum Thema Mobilität

Die "Deloitte" Unternehmen beraten Unternehmen und Regierungen zu den Zukunftsperspektiven völlig neuer Formen der Mobilität. Wer wird welche Rolle im zukünftigen Mobilitätsmarkt spielen? Wie beeinflussen Digitalisierung, Vernetzung, Datenfokussierung die Mobilität? Welche Potentiale bieten die Mobilitätstrends für das zukunftsfähige mobile "Ecosystem"? Welche Antriebskräfte beschleunigen die Veränderung? Die Deloitte-Forschungsprojekte sollen den erfolgreichen Weg für intelligente Strategien in Unternehmen der Wirtschaft entwickeln, um wesentliche und profitable Lösungen für  zukunftsfähige Mobilität durchzusetzen.

Smarter, Ressourcen schonender Lebensstil

Alternative Antriebe, vernetzte Mobilität und selbständig fahrende Wagen stellen aufregende Innovationen für die nahe Zukunft dar und  verändern rasant tradierte Industrie-Strukturen. Die irrationale Liebe der Menschen zum Besitz eines Autos steht in Zukunft auf dem Prüfstand. Das Fahrzeug als Symbol für Selbstermächtigung und für das Gefühl der freien Beweglichkeit weicht einem Bewusstseins- und Veränderungsprozess. Die neue Freiheit bedeutet die intermodale Mobilität auf allen Ebenen. Neueste Technologien in E-Mobilität erzielen hohe Werte der Energieeffizienz, Reduktion der klimaschädlichen Emissionen und führen durch die vereinfachende Technik der Antriebe zu kostengünstiger Produktion der Fahrzeuge. Autonome oder assistenzgestützte Fahrzeuge werden mit neuen Materialien sicher konstruiert und aus effektiv leichteren Bauteilen hergestellt. Dadurch sollen auch Ressourcen geschont werden. Regenerativ gespeist kann E-Mobility zentraler Bestandteil eines smarten und Ressourcen schonenden Lebensstils sein.

 

Mobile Zukunft auf vier Ebenen

Im Megatrend Konnektivität entwickelt die Industrie zeitnah autonome Fahrzeuge. Diese entlasten den Verkehr, setzen deutliche Schwerpunkte zur Beseitigung von Unfällen und verbessern den Gemeinschaftsnutzen und die volkswirtschaftliche Leistung auf allen Ebenen der Gesellschaft. Dies betrifft auch die autonome Mobilität im Güterverkehr durch Drohnen und fahrerlose Transporte. Nahtlos sollen die Systeme ineinander greifen. Das neue Bewusstsein für "Sharing" und die "end to end mobility" wird beeinflusst von Faktoren wie staatlichen und kommunalen Regelungen, sichtbarem und erlebbarem technischen Fortschritt und sozialer Akzeptanz der Verfügbarkeit und Sicherheit. Die Vision für die nahe Zukunft ist die Mobilität auf vier Ebenen, die parallel verlaufen: E- Autos mit Assistenz und Autonome Fahrzeuge im Privatbesitz werden ergänzt durch die rasant wachsende "shared und connected mobility" und durch autonome Fahrsysteme.

Die zeitliche Projektion für die lokale Entwicklung von Carsharing, Sharingsystemen und dem Privatbesitz von selbst fahrenden Autos in den USA wird auf die Jahre 2020 bis 2025 geschätzt. Bis zum Jahr 2040 sollen 80 Prozent der gefahrenen Meilen in den USA "shared" und "autonomous"  sein. Dabei werden 25 Prozent mehr an Meilen zurückgelegt.

 

Umwälzende strukturelle und finanzielle Veränderungen

Die Wirtschaftlichkeit der Eco-Verkehrssysteme für Unternehmen, für die öffentliche Hand und für Privatpersonen erhält grundlegende Umwälzungen. Hier ergeben sich völlig neue Herausforderungen und Chancen für eine dynamische finanzielle Entwicklung, auch zur Einsparung an Kosten für Gesundheit und zu Gunsten der privaten Ebene. Dies betrifft vor allem auch neue Ansprüche an die Versicherungen und die Finanzierungssysteme der öffentlichen Hand. Verbraucherdaten werden zu wertvollen Informationen. Neue Jobs entstehen in allen Bereichen. Die multimediale Nutzung von Informationen wird gefragt. Der Mensch ist Teil einer großen technologischen Welt, die einer zentralen Steuerung unterliegt. Dies birgt auch Gefahren. Autonome Fahrzeuge können "gehackt" und der gläserne Nutzer ausspioniert werden. Aber der mobile, Ressourcen schonende Lebensstil der Zukunft verbessert die Wert- und Technologieschöpfung auf allen gesellschaftlichen Ebenen entsprechend dem Anspruch des Referats: "Faster, Cheaper, Cleaner, Safer".

 

Diskussion: Große Beteiligung

In der anschließenden regen Diskussion wurden einzelne Aspekte der nachhaltigen mobilen Zukunft behandelt. Themen wie Akzeptanz, Sicherheit und Mega-Datenvolumen wurden ebenso besprochen wie die Zukunft autonomer Mobilität.

Thomas Dannenmann

 

Perspektiven für nachhaltige, zukunftsfähige Mobilität

Mobilität ist einer der größten Quellen von Luftverschmutzung und Treibhausgasen. Aktuell werden in Deutschland und auch international Chancen und Wege für eine zukunftsfähige Mobilität diskutiert. Der Fokus verschiebt sich auf völlig neue Formen Mobilität.

Wer wird welche Rolle im zukünftigen Mobilitätsmarkt spielen?
Wie beeinflussen Digitalisierung, Vernetzung, Individualisierung und Datenfokussierung den zukünftigen Mobilitätsmarkt? Welche Möglichkeiten bieten Digitalisierung und Vernetzung aller Akteure für die Weiterentwicklung der individuellen und räumlichen Mobilität über die Produktgrenzen des Fahrzeugs hinaus?

Das Thema Mobilität zeigt deutlich, dass sich der Klimaschutz immer mehr zu einer Querschnittsaufgabe entwickelt. Die meisten Themen haben neben dem Klimaschutz auch noch vielfältige Zusatznutzen. So spielen inzwischen auch der Lärm, die Kosten und die Verfügbarkeit emissionsfreier Energien oder drohende Fahrverbote eine große Rolle. Regenerativ gespeist kann E-Mobility zentraler Bestandteil eines smarten und ressourcenschonenden Lebensstils sein. Weiterentwicklung der Versorgungsinfrastruktur verbessert die regionale Wert- und Technologieschöpfung. Schnittstellendesign und gemeinsame Projekte zwischen Unternehmen unterschiedlicher Branchen sind auf dem sich wandelnden Mobilitätsmarkt zentrale Erfolgsfaktoren.

Betrachten Sie mit uns die Perspektiven, Chancen und neuesten Entwicklungen und Impulse zur Vernetzung aller Akteure für eine ökonomische, ökologische und soziale zukunftsfähige Mobilitätsindustrie bei uns und in den USA.

Unser Gast aus den USA wird sich mit dem Thema beschäftigen:

"Faster, Cheaper, Cleaner, Safer – The Future of Mobility"

Derek M. Pankratz Derek M. Pankratz, Senior Research Manager Deloitte Services LP, Center for Integrated Research, Milwaukee, Wisconsin, USA
Derek M. Pankratz leitet Deloittes Forschung zu den technologischen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Triebkräften bei der Entstehung innovativer, integrierter Systeme für eine effizientere, ressourcen- und umweltschonendere Bewegung von Menschen und Gütern. Zu seinen zahlreichen einschlägigen Veröffentlichungen gehört "The Deloitte City Mobility Index - Gauging Global Readiness for the Future of Mobility", in der die neuesten Entwicklungen und Best Practices in Städten von Chicago über Berlin bis Singapur mit ganz unterschiedlichen historischen und strukturellen Bedingungen verglichen und Lehren gezogen werden.
Website: deloitte.com/insights | Twitter: @derek_pankratz

 

Veranstaltungspartner

Earth Day International Deutsches Komitee e.V. Institut Dr. Flad Deutsch-Amerikanisches-Zentrum / Byrnes-Institut e.V. US Generalkonsulat Frankfurt

 

 

Earth Day 2018 Earth Day-Jahres-Motto 2018:
Nachhaltige Mobilität hat Zukunft
Tempo für die lebenswerte Verkehrswende

» zur Earth Day Deutschland Website