Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

Laboratory Safety Coordinator: Angelika Goubeau-Romeyke, Lehrgang 18

erschienen im Benzolring 1/2004

Angelika Goubeau-Romeyke, Lehrgang 18 "Non, je ne regrette rien!", kann Angelika Goubeau-Romeyke im Hinblick auf ihren beruflichen Werdegang sagen. Immer hat sie sich für das entschieden, was zum jeweiligen Zeitpunkt für sie das Beste und Liebste war, "und jedes Mal hat es sich als eine sehr gute Entscheidung herausgestellt". Nach ihrer Ausbildung im LG 18 am Institut Dr. Flad begann der Berufsweg von Angelika Romeyke 1969 im Ein- Mann(Frau)-Labor einer amerikanischen Firma. Es folgte 1972 eine vier Monate andauernde Reise quer durch Afrika und ein Stellenwechsel an das Institut für Siedlungswasserwirtschaft der Uni Stuttgart in Büsnau, wo sie eigene Forschungsprojekte bearbeitete, diese auf Tagungen vortrug und publizierte.

1982 folgte Angelika Goubeau- Romeyke, zusammen mit zwei Kindern, ihrem Mann nach Bayern und widmete sich der auf drei Kinder anwachsenden Familie. Eine Halbtagstätigkeit am Gymnasium in Dachau führte sie 1990 wieder zurück zur Chemie. Dort mussten die neuen Sicherheitsrichtlinien für Laboratorien umgesetzt werden, es gab Versuche für den Unterricht aufzubauen, Chemikalien anzusetzen und den gesamten Bestand an Unterrichtsmaterialien für die Naturwissenschaften zu betreuen.

Als 2000 die Munich International School in Starnberg eine Chemisch-technische Assistentin suchte, griff Angelika Goubeau-Romeyke zu. "Es war ein besonderer Anreiz, mit Menschen aus vielen Nationen zusammenzuarbeiten", sagt sie. An der Schule ist Englisch die Unterrichtssprache und es werden mehr Praktika durchgeführt, als an bayerischen Gymnasien üblich. Vier Vorbereitungsräume und sieben Labors betreut Angelika Goubeau- Romeyke hier nun und muss besonders auf die Einhaltung der deutschen Sicherheitsbestimmungen achten. Anfang des Jahres wurde sie - in Anerkennung ihrer Arbeit - zum "Laboratory Safety Coordinator" befördert.

 

« zurück zur Übersicht - Was ist aus ihnen geworden?