Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie, Biotechnologie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Ilka Parchmann

Manfred und Wolfgang Flad-Preis
 

1996
Stuttgart

Ilka Parchmann

verliehen von der
Gesellschaft Deutscher Chemiker

 

Gewürdigt werden ihr Vortrag

"Wärmeabsorption von Gasen und Treibhauseffekt"

auf der GDCh-Jahrsversammlung 1995 in Münster sowie ihre Arbeiten und experimentellen Konzepte zur Behandlung von Gebieten der "Globalen Herausforderung" als Themen eines zeitgemäßen Chemieunterrichts.

Besonderer Wert wird von ihr dabei auf die Entwicklung einfacher, aber korrekter Experimente und Modellversuche gelegt, die mit geringem Aufwand durchgeführt werden können.

Angestrebtes Ziel ist, das Interesse der Schülerinnen und Schüler an den Naturwissenschaften zu wecken, indem Phänomene des Alltags untersucht und die oftmals komplexen Zusammenhänge anschaulich erläutert werden.

G. Thiele
Der Vorsitzende

 

Die Preisträgerin mit den beiden Stiftern des Preises, Manfred (li.) und Wolfgang Flad.
Die Preisträgerin mit den beiden Stiftern des Preises, Manfred (li.) und Wolfgang Flad.

 
Ilka Parchmann:

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Erstellung experimenteller Unterrichtskonzeptionen zu Themenstellungen, die anthropogene Veränderungen der Umwelt betreffen.

Ziel ist es, die oftmals komplexen und vernetzten Zusammenhänge anschaulich zu erläutern und Phänomene zu erklären, die das tägliche Leben der Schülerinnen und Schüler betreffen.

Besonderer Wert wird dabei auf die Entwicklung einfacher, aber korrekter Experimente und Modellversuche gelegt, die mit geringem apparativen Aufwand durchgeführt werden können.

Neben der Erstellung einer experimentellen Unterrichtskonzeption zum Thema "Treibhauseffekt" liegt der momentane Schwerpunkt der Arbeit in der Entwicklung und Vereinfachung von Versuchen zum Thema "Chemie der Atmosphäre", insbesondere des Ozons in der Stratosphäre und in Bodennähe.

Ziel ist auch die Entwicklung einer schulrelevanten Methode zur Bestimmung von bodennahem Ozon in der Luft.

Die Beschäftigung mit diesen Themen der "Globalen Herausforderung" findet Eingang bei Lehrerfortbildungen und bei Examensarbeiten mit entsprechenden Themenstellungen.

Weitere Arbeitsgebiete sind die Entwicklung von schulrelevanten Experimenten und Konzeptionen zu Themen mit regionalem Interesse wie die Denitrifikation von Trinkwasser oder die Grundwasser- und Bodenuntersuchung im Hinblick auf mögliche Folgen des sauren Regens.

 

Ilka Parchmann Ilka Parchmann (Jahrgang 1969)

1988 Buchpreis des Fonds der Chemischen Industrie für das beste Chemieabitur der Schule 1988.

Beginn des Studiums der Chemie und Biologie für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Oldenburg; 1993 Abschluß mit dem 1. Staatsexamen.

Seitdem Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Didaktik der Chemie der Universität Oldenburg;

1993 bis 1995 Förderung durch das Graduierten-Förderungsstipendium des Fachbereichs Chemie der Universitat Oldenburg.

Dissertation mit dem Titel "Treibhauseffekt und Ozon - Experimentelle Konzepte zur Behandlung von Gebieten der 'Globalen Herausforderung' als Themen eines zeitgemäßen Chemieunterrichts".

 

« Der "Manfred und Wolfgang Flad-Preis" der GDCh - zurück zur Übersicht