Vorwort
 Berichte
  Schullandheim
 
   
  Sonstiges
Andreas Ratzke
4. August 1976

Lebensraum Labor: Ein Führer durch Dampf und Dunst

Die bunten Landwanzen

Hottentottenwanze, Ratzkes Killervirulentis (Familie: Laborwanzen)
Die gemeine Hottentottenwanze wird landläufig auch als Wanze Grätzky oder als Andreas Ratzke bezeichnet. 12 mm, blond, hat oft zwei lichte Seitenflecken an der Wurzel des längsgekielten Schildchens, das bis zur Hinterleibsspitze reicht (Koteletten) und an den Rändern nur einen schmalen Saum der Hautdecken freiläßt (das Gesicht), landläufig wird die Hottentottenwanze auch mit Elvis Presley verwechselt, wobei Ähnlichkeiten rein zufällig und nicht beabsichtigt sind, sitzt häufig vor Labortischen oder lümmelt geschäftig vor Abzügen und Säureflaschen herum.

Bevorzugter Lebensraum der Hottentottenwanze ist das berüchtigte Killer, sowie das obszöne Poppenweiler. Das Paarungsverhalten der Ratzkes Killervirulentis ist der Biologie noch ein Rätsel, welches aber durch gezielte Videoüberwachung bald gelöst werden wird (Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut, HARR HARR HARR).
Hauptmerkmal der Hottentottenwanze ist ein übergroßes chemisches Fachwissen und die Neigung zu übermäßig langen und ebenso deftigen Fluchattacken in einer für normale Menschen kaum verständlichen Sprache, welche oft auch als wüster Alb-Slang bezeichnet wird. Die Arbeitsmoral der "Andreas Ratzke" ist im allgemeinen eher niedrig anzusiedeln, erreicht aber unter gewissen Umständen nie geahnte Höhen (niemals sah ich jemanden mit so einer Inbrunst einen Scheidetrichter schütteln).

Doch sind auch Ausflüge in die Gebiete der Philosophie nicht gerade selten und so manches Mal offenbaren sich dabei die elementarsten Erkenntnisse der Chemie. Ein hervorstechendes Beispiel für diesen Umstand ist wohl die allgemein gültige und ebenso zerschmetternde Aussage: "Moleküle sind Ärsche."

Der Erfindungsreichtum dieser Spezies sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden, verdanken wir diesem possierlichen kleinen Tierchen doch neue Arbeitstechniken, wie die "Detonationstitration" und andere Neuerungen auf dem Gebiet der Sprengstoffe und allem anderen, was Krach und Lärm macht.

Jens Kärcher und Daniela Roux
 

 Sebastian Raich

Daniela Roux

 Startseite