Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.
Sie sind hier: Home>Eduthek>Herbarium

« Herbarium - zurück zur Übersicht
Bärlauch Brombeere Gänseblümchen Gewöhnlicher Wurmfarn Hirtentäschel Hopfen Klatschmohn Kleiner Odermennig Ringelblume Waldmeister Winter-Linde

Deutscher Name:

Brombeere

größer
» größere Ansicht
Lateinischer Name: Rubus fruticosus
Familie: Rosaceae (Rosengewächse)
Fundort: Gebüsch, steiniger Boden
Funddatum: Mitte Juli
Blütezeit: Juni - Juli
Droge: die Blätter
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe (5 - 15%), Flavonoide, Schleimstoffe, ätherisches Öl, Zitronensäuren
Verwendungen: innerlich: bei Durchfall, bei Heiserkeit
äußerlich: zum Gurgeln bei Entzündungen im Mund- und Rachenraums, für Waschungen bei Hautauschlägen
volksheilkundlich: (Wirksamkeit nicht belegt) bei übermäßiger Menstruation, bei Weißfluss und zur Blutreinigung
Anmerkungen:

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen:
keine bekannt

Art der Anwendung:
Die fermentierten Blätter werden als koffeinfreier Schwarzteeersatz verwendet.
Brombeerfrüchte haben einen hohen Vitamingehalt und können zu Marmelade, Schnaps und Weinen verarbeitet werden.
Schon Hippokrates soll die Droge bei eiternden und leicht blutenden Geschwüren genutzt haben.

Art der Anwendung:
als Tee und Saft

Nicole Hölzel, PTA 11

 

« Herbarium - zurück zur Übersicht