Home • Kontakt • FAQ • Anmeldung • Anfahrt • Impressum • 

Institut Dr. Flad
Berufskolleg für Chemie, Pharmazie und Umwelt

Ausbildung mit Markenzeichen. Seit 1951.

← Eine Führung durch den botanischen Garten Hohenheim - zurück zur Übersicht
Universität Hohenheim Hohenheim: Historie Botanischer Garten Hohenheim Botanischer Garten Hohenheim Damaszener-Rose Ginkgo Ginkgo Herkulesstaude Passionsblume Eukalyptus Sennespflanze Mönchspfeffer Weide Aspirin Mädesüß Efeu Seifenkraut Mistel Mistel Hamamelis Hamamelis Rosskastanie Rosskastanie Eibe Arnika Schierling Kannenpflanze Stechapfel Bilsenkraut Bilsenkraut Kürbis Weißdorn Thymian Apothekerrose Apothekerrose Tulpenbaum Linde Linde Hopfen Fingerhut Wolliger Fingerhut Maiglöckchen Adonisröschen Pfefferminze Faulbaum Mariendistel Knollenblätterpilz Weinrebe Weinrebe Mammutblatt

Mönchspfeffer (Vitex)

Eisenkrautgewächs

 

Vitex agnus-castus
Artname: Pflanze gilt seit jeher als Symbol der Keuschheit
Im Weinbauklima winterhart
Verwandt mit unserem einheimischen Eisenkraut (V. officinalis) und dem am Mittelmeer häufig gepflanzten Zitronenstrauch = Zitronenverbene (Aloysia triphylla, als Tee verwendet, in Frankreich: Verveine als Digestivum)

Droge: Früchte

Wirkmechanismus: kompliziert (hormonartig / Prolactin), s. Literatur

Anwendung: PMS (Prämenstruelles Syndrom), Regelstörungen

Monatszyklus:
1. Phase: Östrogen (Östradiol)
2. Phase: Progesteron (und Östradiol)
Im Normalfall: Hormonelle Arbeitsteilung im Gleichgewicht
Bei Störungen: Östrogen-Dominanz, Progesteron-Mangel → Ungleichgewicht → Beschwerden

Ursachen der Störungen vielfältig:
Stress (→ Cortisol → Störung des hormonellen Gleichgewichts)
Fremdöstrogene:
Fleisch, Trinkwasser, Weichmacher etc.
Problem Trinkwasser: Medikamente, Pille
Problem Fleisch: Tiermast

Mönchspfeffer
→ größere Ansicht

Mönchspfeffer

 


Sennespflanze
Sennespflanze

Weide
Weide

Text und Fotos von Franz Xaver Fraschio.